Erfolgsstory:

Hero AG
(Schweiz)

Konfitürengläser unterbrechungsfrei etikettieren: Die RENNER S 960 Servo bewährt sich beim Schweizer Lebensmittelhersteller Hero.

Selbstklebeetikettierung (PSL)
Hero Limited Edition
Hero AG in Lenzburg
Selbstklebeetikettierung (PSL)
Eines von drei Spendeaggregaten

Klein, süß und selbstklebend

 

125 Jahre Hero – pünktlich zum Firmenjubiläum eröffnete der bekannte Schweizer Lebensmittelhersteller aus Lenzburg Anfang des Jahres sein neues Kompetenzzentrum für Portionenkonfitüre und das neue Bürogebäude an der Karl Roth-Strasse. „Eine der fünf Produktionslinien stellt ausschließlich 28,3 g Portionengläser her", erklärt der zuständige Ingenieur Ruedi Roth. "Die für die Gastronomie bestimmten Portionengläser sind lediglich 38 mm hoch, der Durchmesser beträgt 44 mm. Hierfür suchten wir im Vorfeld eine Lösung, die 26.000 Gläser je Stunde mit Selbstklebetiketten versehen kann.“

 

Wie schon in der Vergangenheit, wurde die Hero AG beim Etikettierspezialisten RENNER fündig. Die im Januar 2011 gelieferte, 24-stellige Lösung namens RENNER S 960 Servo ist mit drei Selbstklebespendern ausgestattet, die mit einem Fassungsvermögen von 50.000 Stück jeweils ein Siegel- und ein Rumpfetikett aufbringen.

 

Präzise, flexibel und unterbrechungsfrei

Mit je einem Servomotor pro Flaschenteller arbeitet die Rundläufer-Etikettiermaschine von RENNER wesentlich präziser und flexibler als konventionelle, kurvengesteuerte Anlagen. Die geringe Gebindehöhe der Portionengläser berücksichtigt die Auslegung des modularen RENNER-Konzeptes mit einem tief liegenden Schneckeneinlauf. Das erste Spendeaggregat befindet sich am Maschineneingang über dem Einlaufstern und beinhaltet Siegeletiketten für die Deckel der Portionengläser. Die zwei übrigen Spendeaggregate liefern das Rumpfetikett. Damit jeweils eines im laufenden Betrieb mit einer neuen Etikettenrolle bestückt werden kann, arbeiten sie im Tandembetrieb. „Auf diese Weise können unsere Mitarbeiter die Anlage nahezu unterbrechungsfrei betreiben“, erklärt Ruedi Roth, der auf Seiten der Hero AG für das Projekt verantwortlich ist.

 

Einfache Bedienung mittels Touchpanel

Als durchdacht bezeichnet der Ingenieur auch die Position der beiden Spender für das Rumpfetikett, die bedienerfreundlich auf einem bis zu 600 mm ausziehbaren Serviceschlitten platziert sind. Jedes einzelne Selbstklebeaggregat arbeitet autark und wird analog zur Maschinengeschwindigkeit über ein Triggersignal gesteuert. Die Wahl der Drehprogramme erfolgt schnell und einfach per Sortenvorwahl über ein menügesteuertes Touchpanel.

Attraktive Automatisierungsoptionen

Für die Zukunft profitiert die Hero AG von weiteren Automatisierungsoptionen. So lässt sich bei Bedarf auch das Siegeletikett kontinuierlich zuführen, mithilfe eines nachrüstbaren Splice-Aggregates. Die hohe Flexibilität und Wirtschaftlichkeit der neuen Servomaschine, die zwei Monate nach der Lieferung in Betrieb ging, kommt freilich auch in der Führungsetage gut an. „RENNER hat uns ein weiteres Mal überzeugt“, bestätigt Andreas Sutter von der Hero Geschäftsleitung. „Die fortschrittliche und zuverlässige Etikettierung der Portionengläser ist ein wichtiger Baustein für unser weiteres Wachstum.“

Der Kunde

  • Hero AG, Schweiz
  • Schweizer Lebensmittelhersteller seit 1886
  • 4.000 Mitarbeiter in 30 Ländern

 

 

Die Herausforderung

  • Selbstklebeetikettierung für Portionengläser: je ein Siegel- und ein Rumpflabel
  • Ausbringungsmenge: 26.000 Gläser /h

 

 

Die Lösung

  • RENNER S 960 Servo mit drei Spendeaggregaten
  • Unterbrechungsfreier Betrieb
  • Einfache Bedienung mittels Touchpanel
RENNER S servoPSL
RENNER S960 servo PSL
RENNER Etikettiertechnik © 2017Impressum / DatenschutzSitemap