Wie behauptet sich eine Weinkellerei in einem gesättigten Markt?

Les Fils Maye im Schweizer Wallis haben ihren Weg gefunden: mit Qualität und unverwechselbaren Etiketten – wirtschaftlich und zukunftssicher appliziert von einer robusten Kombimaschine von RENNER.

Malerisch: Les Fils Maye besitzt rund 30 Hektar Weinberge in der schönsten Gegend des Wallis.
Unverwechselbar: Die markanten Etiketten sind das Werk des Holzschnitzers Robert Héritier.
Am laufenden Band: Störungsfrei, präzise und performant kommt jedes Label auf die Flasche.

Les Fils Maye

Optische Identität, solide umgesetzt

 

Wer einmal ein Etikett von Les Fils Maye gesehen hat, wird die Marke zweifelsfrei wiedererkennen. Seit den 1950er Jahren setzt das Weingut in einer der schönsten Gegenden des Schweizer Wallis auf Motive mit originellen Zeichen und stilisierten Personen, die im Weinbau tätig oder auf der Jagd sind.

 

Bewährtes und Neues kombinieren

 

Weil der traditionsreiche Familienbetrieb neben der optischen Identität auch die Wirtschaftlichkeit der Etikettierung im Auge behält, fiel 2014 der Entschluss zur schrittweisen Umstellung von Nassleim- auf Selbstklebeetiketten (PSL). Mit entsprechendem Weitblick wurde rechtzeitig nach einem entsprechend flexiblen Ersatz für die bisherige, auf Nassleim limitierte Lösung von Krones gesucht. Die gewünschte Kombilösung sollte wie die alte Maschine ein robustes Design aufweisen, um auch in zehn Jahren noch zuverlässig etikettieren zu können. Als weitere Anforderung sollte eine optische Flaschenausrichtung mit Servo-Motoren verhindern, dass die Etiketten über die Glasnaht laufen.

 

Wartungsarm: die RENNER S Combi

 

Über die mit der bisherigen Wartung beauftragten Firma Vinota wurde Le Fils Maye auf RENNER aufmerksam, die bereits Ersatzteile für die vorhandene Krones Etikettiermaschine geliefert hatte. Im Zuge der Evaluation besichtigte der Geschäftsführer von Les Fils Mayes, Michel Duc, eine ähnliche RENNER-Lösung bei der Gengenbacher Winzer eG. Positiv beeindruckt von der Robustheit der Rundläufermaschine, die im Gegensatz zu Maschinen einiger Mitwettbewerber selbst unter Volllast keine Vibrationen verursachte, reiste Michel Duc auch zu einem persönlichen Treffen nach Günzburg. „Am meisten beeindruckten mich die Entwicklungskompetenz im Hause RENNER, das riesige Ersatzteillager und der erkennbare Fokus auf Investitionsschutz“, erinnert sich der Geschäftsführer. „Da wusste ich, dass ich den richtigen Anbieter gefunden hatte. Bei RENNER sind nahezu alle Komponenten auf Langlebigkeit ausgelegt, wie unter anderem die Dreipunktaufhängung der Etikettenmagazine oder die Palettenwellen aus Vollmaterial beweisen.“

 

Flexibilität rauf, Kosten runter

 

Die gewählte RENNER S1200-15 SERVO COMBI wurde wunschgemäß mit einem Nassleimaggregat und drei Selbstklebespendern ausgeliefert. Ein Kamerasystem und servo-angetriebene Flaschenteller richten die Weinflaschen zuverlässig anhand der Glasnaht aus. Den Trocknungstunnel für die Selbstklebeetikettierung bezog Les Fils Maye ebenfalls von RENNER.

Das Hauptergebnis des Modernisierungsprojektes: eine störungsfreie, präzise Etikettierung mit im Vergleich zur alten Maschine doppelter Nassleimleistung von 8.000 Fl/h. Darüber hinaus profitiert die Weinkellerei von einem erweiterten Gestaltungsspielraum mit attraktiven Optionen wie dem „No-Label-Look“. Last but not least steigt auch die Wirtschaftlichkeit. Denn dank der neuen PSL-Technologie fallen künftig weniger Kosten für Formatteile an.

 

Zukunftssichere Investition

 

„Die robuste Konstruktion, der direkte Draht zur Entwicklung und die Langlebigkeit der Lösung inklusive Ersatzteilsicherheit bildeten für mich die überzeugenden Argumente für RENNER“, resümiert Michel Duc. „Wir sind sehr zufrieden mit der Lösung, die uns letztlich einen fließenden und wirtschaftlichen Übergang zur modernen, effizienten Selbstklebeetikettierung ermöglicht.”

 

 

Der Kunde

    • Les Fils Maye – 1889 gegründete Weinkellerei im Familienbesitz mit 30 Hektar Anbaufläche
    • Weine und Brände inklusive Grand Cru „Clos de Balavaud“

        Die Herausforderung

        • Modernisierung und schrittweise Umstellung von Nassleim auf Selbstklebeetikettierung
        • Höhere Nassleimleistung, optische Flaschenausrichtung, Investitionsschutz

          Die Lösung

          • RENNER S1200-15 SERVO COMBI mit einem Nassleimaggregat und drei Selbstklebespendern
          • Optische Flaschenausrichtung und servo-angetriebene Flaschenteller
          • Hoher Investitionsschutz durch robuste Konstruktion und gesicherte Ersatzteilversorgung
          Flexibel und effizient: Die Lösung von RENNER etikettiert selbstklebend und mit Nassleim.
          RENNER Etikettiertechnik © 2017Impressum / DatenschutzSitemap