Erfolgsstory:

Obstland Dürrweitzschen AG

Der bekannte Saft- und Obstweinproduzent ersetzt zwei Etikettiermaschinen durch eine. Die flexible Kombilösung RENNER S Combi eignet sich für Nass-, Heißleim und PSL. Im Vorfeld hatte RENNER kurzfristig die durch Hochwasser stark beschädigten Anlagen repariert.

Sachsenobst Apfelsaft 20 cl
Sachsenobst Multivitamin-Nektar (PET)

RENNER S Combi bei Sachsenobst

 

Als die Freiberger Mulde Mitte Juni 2013 wieder in ihr Bett zurückkehrt, hinterlässt sie eine Spur der Verwüstung. Eines der betroffenen Unternehmen im Herzen von Sachsen ist die Kelterei Sachsenobst. In dem Produktionsbetrieb vor den Toren der Stadt Döbeln im Herzen von Sachsen standen die Etikettieranlagen gut 1,5 Meter unter Wasser. Rasches Handeln ist geboten.

Etikettiermaschinen außer Betrieb

Von den über 40.000 Tonnen Äpfeln, Birnen, Kirschen und Beeren, die jedes Jahr im sächsischen Obstland entstehen, werden mehrere Tausend Tonnen zu den beliebten Säften und Obstweinen der Marke „Sachsenobst“ verarbeitet und abgefüllt. Nach der großen Flut aber, stand die Produktion still. Johannes Zimmermann, technischer Leiter der zur Obstland Dürrweitzschen AG gehörenden Kelterei, erinnert sich unter anderem an gravierende Schäden im Bereich der Flaschenetikettierung: „Unsere beiden Nass- und Heißleimmaschinen vom Typ Krones Canmatic und Krones Universella waren nahezu zerstört. In dieser Situation suchten wir dringend nach einer kurzfristigen Übergangslösung, um die Produktion rasch wieder aufnehmen zu können.“

Von der Übergangs- zur Kombilösung

Die ersehnte und kurzfristige Hilfe erhielt Zimmermann aus Bayern, genauer gesagt aus Günzburg, dem Firmensitz der RENNER Etikettiertechnik GmbH. Binnen weniger Tage stellte ein Expertenteam um Geschäftsführer Steffen Renner die beiden havarierten Maschinen notdürftig in Stand . Dabei überarbeiteten die mit Krones Maschinen erfahrenen Techniker die Elektrik, bauten die Aggregate aus und befreiten die Mechanik vom eingedrungenen Schwemmsand. Anschließend wurden die Anlagen neu abgeschmiert und mit frischem Öl versorgt. „Kein anderer Hersteller sah sich in der Lage, uns so kurzfristig zu helfen“, erinnert sich Johannes Zimmermann, der die Dienste von RENNER bereits für neue Format- und Ersatzteile in Anspruch genommen hatte. Als langfristigen Ersatz für die notdürftig wiederhergestellten Maschinen evaluierte die Kelterei in den drei Folgemonaten verschiedene Lösungen unterschiedlicher Hersteller.

Nass- und Heißleim auf einer Maschine

Nach einem persönlichen Treffen auf der Drinctec im Oktober 2013 entschied sich die Kelterei Sachsenobst für das System RENNER S Combi, mit dem sich Heiß- und Nassleimetiketten auf einer Maschine applizieren lassen. Die im Nachgang der Fachmesse bestellte Maschine vom Typ RENNER S 960-16 Servo Combi besitzt neben zwei Nassleimaggregaten für VdF- und Bordeauxflaschen verschiedener Größen auch eine Pre-cut-Einheit, die 0,33 und 1 l PET-Flaschen mit vorgeschnittenen Rundumetiketten versieht. Das geschlossene Heißleimsystem von Nordson sprüht dazu mittels Hochdruckdüsen einen möglichst dünnen Leimstreifen auf. Im Vergleich zum konventionellen Walzenauftrag sinkt der Leimverbrauch laut Renner dadurch um 40 Prozent. Darüber hinaus reduziert die saubere Beleimungstechnik den Wartungs- und Reinigungsaufwand in der Kelterei Sachsenobst. Für ein besseres Etikettierergebnis lassen sich Leimmenge und -temperatur zudem stufenlos einstellen.

Wartungsarme Servo-Technik

Der für Rundbehälter optimierte Behältertisch der RENNER S Servo Combi misst im Durchmesser 960 Millimeter und verfügt über 16 servo-angetriebene Flaschenteller. „Die verschleißarme Servo-Technik gestattet uns eine kundenspezifische Kombination unterschiedlicher Etikettiermethoden wie Nassleim, PSL, Pre-cut und Rollfed“ erklärt Steffen Renner. „Unsere Kunden profitieren dadurch von mehr Wirtschaftlichkeit und neuen Gestaltungsmöglichkeiten.“ Zu den weiteren Konstruktionsmalen der RENNER-Lösung zählen zentral zusammengefasste Schmierstellen, die den Wartungsaufwand senken, sowie universelle Klammersterne, die sämtliche Glas- und PET-Behältnisse der Kelterei Sachsenobst aufnehmen können. Die Steuerung der Flaschenteller erfolgt präzise und ebenfalls verschleißarm über je eine Polygonwelle, die sich – über dem Servo-Antrieb liegend – besonders gut gegen Wassereintritt abdichten lässt.

Alles Gute kommt von oben

Eine besondere Herausforderung für den international tätigen Etikettierspezialisten aus Bayern bildete die Tatsache, dass die neue Maschine ausschließlich über eine verhältnismäßig schmale Dachfensteröffnung in die Abfüllhalle gelangen konnte. Aufgrund dieser Information passten die RENNER-Ingenieure die Breite der Maschine kurzerhand von 230 auf 215 mm an. „Wir waren erfreut, wie gut und schnell RENNER auch dieses Problem in den Griff bekam“, berichtet Johannes Zimmermann. „Nur zwei Stunden später schickte uns RENNER bereits das geänderte Layout.“ Geliefert wurde die Kombimaschine schließlich Ende Januar 2014. Einen Monat später ging die Anlage nach einer zehntägigen Installations- und Konfigurationszeit in Betrieb.

Einsparungen bei Rüst- und Wartungskosten

Infolge der Konsolidierung sind die Ersatzteil- und Wartungskosten um rund 25 Prozent gesunken, schätzt Johannes Zimmermann. Ein weiterer wirtschaftlicher Nutzen entsteht der Kelterei durch die Verwendung einheitlicher Klammersterne für Glas und PET. Neben den Rüstkosten reduziert sich damit auch die körperliche Belastung des Bedienpersonals. Darüber hinaus beobachtet der technische Leiter Qualitätsverbesserungen, insbesondere bezüglich Anbürstung und Etikettensitz.

Fazit: rasche Hilfe, nachhaltiger Nutzen

Dass mit der neuen Lösung letztendlich auch mehr Platz in der Abfüllhalle gewonnen wurde, kommt auch bei der Geschäftsleitung gut an. „Wir hoffen, dass wir in Kombination mit dem zwischenzeitlich erhöhten Hochwasserschutz möglichst lange von der neuen Maschine profitieren“, fügt Steffen Rockmann, Geschäftsführer der Kelterei Sachsenobst hinzu. „Die Firma RENNER hat uns extrem schnell geholfen und uns eine zukunftssichere Lösung entwickelt, mit der wir unsere Produkte trotz enger Platzverhältnisse für mindestens 15 Jahre hocheffizient und flexibel etikettieren können.“

Der Kunde

  • Produktionsstätte der Obstland Dürrweitzschen AG
  • Abfüllung der bekannten Fruchtsäfte und Obstweine der Dachmarke „Sachsenobst“
  • Jahresumsatz: 60,992 Mio. EUR (Konzern, 2012)

 

 

Die Herausforderung

  • Rasche Wiederinbetriebnahme der beiden bestehenden Krones Etikettiermaschinen
  • Ersatzinvestition: konsolidierte Lösung für PET- und Glasflaschen
  • Beengter Gebäudezugang über Dachfenster

 

 

Die Lösung

  • Kurzfristige Maschinenreinigung und Erneuerung der Elektronik durch ein Expertenteam
  • Ersatzinvestition:
    RENNER S 960-16 Servo Combi mit zwei Nassleim- und einem Heißleimaggregat
  • Kurzfristige Anpassung der Maschinenabmessungen

 

 

Hofansicht der Sachsenobst Kelterei
RENNER S 960-16 Servo Combi...
Flaschenein- und auslauf mit Klammernstern
Nass- und Heißleim auf einer Maschine
Ettikettierung von PET und Glasflaschen
RENNER Etikettiertechnik © 2017Impressum / DatenschutzSitemap