Erfolgsstory:

Schützengarten AG
(Schweiz)

Die Schützengarten AG etikettiert ihre mehrfach prämierten Biersorten mit einer hochflexiblen Anlage von RENNER. Nahezu verschleißfrei arbeitende Servomotoren und ein intelligentes Kamerasystem sorgen für mehr Flexibilität, kurze Rüstzeiten und Investitionsschutz.

St. Galler Klosterbräu
Vorausrichtung im Einlaufklammernstern
Klöppeletikettierung der Bügelflaschen
Etikettensitzkontrolle

Perfekt überholt und präzise

 

In Sankt Gallen am Bodensee entstehen einige der besten Biere der Welt. Die Braukunst der dort ansässigen, 1779 gegründeten Schützengarten AG wird regelmäßig mit Goldmedaillen des DLG-Qualitäts-Wettbewerbes prämiert. Doch auch in technischer Hinsicht achtet der in der Ostschweiz führende Hersteller auf höchste Qualität.

 

Moderne Etikettierlösung gesucht

Im Herbst 2010 beschloss die Geschäftsleitung der Brauerei, ihre vorhandene Etikettiermaschine durch eine modernere und flexiblere zu ersetzen. Neben einem optimalen Etikettierergebnis und einer berührungslosen Flaschenausrichtung war der Brauerei eine optionale Klöppeletikettierung für Bügelflaschen wichtig. Weitere Parameter bildeten eine stündliche Ausbringungsmenge von bis zu 32.000 Flaschen bzw. 22.000 Bügelflaschen sowie die Fähigkeit, acht unterschiedliche Flaschenformate mit vier verschiedenen Etikettenformaten versehen zu können. Die Schützengarten AG braut jährlich etwa 175.000 Hektoliter Bier. 60 Prozent davon werden in Flaschen abgefüllt.

Berührungslose Flaschenausrichtung

Nach einem gründlichen Auswahlverfahren entschied sich die Geschäftsleitung der Schützengarten AG für ein modulares und individuell anpassbares Maschinenkonzept des Etikettierspezialisten RENNER, der eng mit dem lokalen und der Brauerei gut vertrauten Handelspartner Vinota zusammenarbeitete. „Die von Schützengarten bestellte RENNER S 1200 Servo steht für eine neue Generation an Etikettierlösungen, die sich durch hohe Variabilität und Präzision auszeichnet“, verdeutlicht Vinota-Geschäftsführer Gerard Lange, der bereits seit 16 Jahren mit RENNER zusammenarbeitet. „Im Zusammenhang mit der Positionierung und Etikettierung von Bügelflaschen kann die moderne Anlage mit 25 servomotorisch gesteuerten Flaschentellern und einem leistungsfähigen Kamerasystem zur berührungslosen Flaschenausrichtung ihre Stärken voll ausspielen.“

Exakte Ausrichtung und optische Füllstandkontrolle

Die RENNER Anlage beinhaltet insgesamt sieben Kameras, von denen die ersten beiden ein zweistufiges Ausrichtsystem mit einer Genauigkeit von +/- 1mm. Neben der vorrangigen Aufgabe, Bügelflaschen anhand ihres Verschlussbügels vor- und feinauszurichten, erzielt es eine größtmögliche Anbürststrecke auf dem Etikettierkarussell und verlängert außerdem die Lebensdauer der Anlage. Um die Motorstandzeiten zu erhöhen, wird die Drehrichtung zur Vorausrichtung der Bügelfaschen am Anfang des Flaschentisches so bestimmt, dass der Drehwinkels immer kleiner als 180° ist. Für die Servomotoren bedeutet das minimale Bewegungen, wenn sie den Flaschenteller mit einer Toleranz von maximal 3 Grad für den Etikettiervorgang vorpositionieren. Während die vier weiteren Kameras der Anlage den korrekten Sitz der aufgebrachten Etiketten verifizieren, kontrolliert die siebte Kamera den Füllstand. So kommt die RENNERlösung nicht nur ohne die übliche Röntgentechnik aus, sondern bietet mit ihrer kompakten Bauweise auch mehr Platz in der Abfülllinie.

 

Verschiedene Klöppeletiketten

Die von der Schützgarten AG genutzten selbstklebenden Klöppeletiketten kommen aus einem über dem Auslaufklammerstern installierten Spendeaggregat. Ihre Bedeutung liegt in der Differenzierung der verschiedenen Biere, die in Bügelflaschen abgefüllt werden. Schließlich soll der Verbraucher sie auch von oben in den Bierkisten erkennen. Ergänzend zu diesem speziellen Etikettenvorrat verfügt die RENNER S 1200 Servo auch über zwei konventionelle Nassleimaggregate für Rumpf-, Brust-, Rücken und Verschlusssicherungslabels. „Die korrekte Verschlusssicherungsetikettierung von Bügelflaschen stellt eine besondere Anforderung an Etikettiermaschinen dar“, erklärt Steffen Renner, Geschäftsführer der RENNER Etikettiertechnik GmbH. „Die Geometrie eines Bügelverschlusses weist etwa 80 Merkmale auf, die es bei der exakten Ausrichtung zu berücksichtigen gilt. Hier arbeiten berührungslose Systeme mit Kamerasystem und servo-gesteuerten Flaschentellern deutlich präziser als konventionelle Kurvengesteuerte Anlagen.“

 

„One Touch“-Umrüstung

Steuerung und Überwachung der RENNER S 1200 Servo erfolgen über ein Touchpanel, das einen unkomplizierten und schnellen Wechsel auf ein anderes Flaschenformat ermöglicht und umfassend über alle wesentlichen Leistungs- und Produktionsdaten oder Störungen informiert. Mithilfe der so genannten 'One Touch'-Funktion können die Anlagenbediener der Schützengarten AG den Maschinenkopf, das zweite Nassleimaggregat sowie die einzelnen Kamerasysteme auf Knopfdruck auf die Höhe des neuen Gebindes einstellen. Alle dafür erforderlichen Parameter sowie das passende Steuerprogramm für die Tischkurve wählt die Anlage automatisch. Der Kundenforderung nach kurzen Maschinenrüstzeiten dient ferner die Ausführung der Ein- und Auslaufsterne als Klammersterne, die unabhängig von Flaschenform und  durchmesser mit allen verwendeten und vielen weiteren Flaschenformaten zusammenarbeiten.

 

Wartungsarme Servotechnik

Vier Monate nach Auftragsvergabe wurde die neue Etikettierlösung im April 2011 geliefert. Drei Tage nach der Ankunft in Sankt Gallen begann die Inbetriebnahme. Mit der RENNER S 1200 Servo hat sich die Schützengarten AG auch für eine wartungsarme Anlage entschieden. Weil die charakteristischen Servomotoren die Flaschenteller direkt, also ohne Zwischengetriebe, über eine Polygonwelle antreiben, arbeiten sie bei geringen Motordrehzahlen nahezu verschleißfrei. Im Bedarfsfall lassen sich die einzelnen Motoren außerdem schnell austauschen. Betriebszeitverlängernd wirkt ferner eine spezielle Schleuderscheibe, die das das Eindringen von Feuchtigkeit in die Motoren über die Flaschenteller verhindert.

 

Fazit

Mit der neuen Anlage senkt  die Schützengarten AG nachhaltig die Betriebskosten und die Flexibilität beim Etikettieren. Künftig lassen sich neue Flaschenformate schnell und effizient einlernen – gegebenenfalls auch aus der Ferne über das integrierte Diagnose- und Fernwartungsmodul der RENNER S 1200 Servo. Letztendlich leistet die Anlage so einen wichtigen Beitrag dazu, dass die in Bügelflaschen abgefüllten Biere der Schützengarten AG passend zur prämierten Qualität des Inhalts auch optisch überzeugen.

Der Kunde

  • Schützengarten AG, Schweiz
  • Älteste Brauerei der Schweiz mit ca. 200 Mitarbeitern
  • Jahresproduktion: ca. 175.000 Hektoliter Bier Mehrfacher Goldmedaillen Gewinner beim DLG-Qualitäts-Wettbewerb

 

 

Die Herausforderung

  • Variable und präzise Etikettierung für acht Flaschenformate inklusive Bügelflaschen
  • Bis zu vier unterschiedliche Etikettenformate
  • Anlagenleistung: 32.000 Fl./h bzw. 22.000 Fl./h bei Bügelflaschen

 

 

Die Lösung

  • RENNER S 1200 Servo mit 25 servo-gesteuerten Flaschentellern und sieben Kamerasystemen
  • Selbstklebeetikettierung für Bügelflaschen
  • Verschleißarmer Betrieb durch Servotechnik, einfaches Umrüsten mittels "One Touch"-Funktion
Schützengarten, St. Gallen
RENNER S 1200 Servo
RENNER Etikettiertechnik © 2017Impressum / DatenschutzSitemap